State of the Arbeit

Das Dokument meiner MA-Arbeit umfasst inzwischen 35 Seiten. Die letzten Wochen habe ich damit zugebracht, zunächst am methodischen Teil zu arbeiten und danach mich tief in die Materie des historischen Kontexts gestürzt. Inzwischen habe ich die historische Entwicklung in den USA zwischen 1950 und 1980 mit einem Fokus auf die gesellschaftliche Rolle der Homosexuellen und den Diskurs über die Homosexualität beschrieben. Als nächstes ist dann die genaue Darstellung der 1980er dran, in der ich genauer auf den Ausbruch der HIV/ AIDS-Epidemie eingehe. Dafür ist aber erstmal noch einiges an Lesen fällig.

Der methodische Teil ist zumindest teilweise fertig: Den korpuslinguistischen Teil habe ich fertig, am Teil zur historischen Diskursanalyse arbeite ich, und dann kommen die Teile zur kritischen Diskursanalyse und schließlich die Synthese der drei Teile zur CADS-Methodik.

Ich bin im Moment noch nicht sicher, ob ich das theoretische Kapitel, in dem ich vorhatte, über Sozialkonstruktivismus sowie den Konnex von Sprache, Wissen und Macht zu schreiben, wirklich seperat mache, oder als Teil des methodischen Kapitel quasi passim einbaue.

Und dann… kann ich mich endlich an die Daten machen 🙂